the sports ground

52 comments // leave a comment



 * Vielen lieben Dank fette Qualle für die tollen Fotos!
* Fotos: by Frédéric Sapart

Wir Modeblogger wurden in den letzten Monaten Wort wörtlich überrannt.
Von dem neuen Lebensgefühl; fit und sportlich.
Gerannt sind in dem Fall dann auch die ganzen Instagram-Fitness-Girls und aus irgendeinem Grund haben wir (Fashionistas) uns davon abgegrenzt.
Bis jetzt musste man nur schick durch die Straßen stöckeln, das Täschen schwenkend und immer toll aussehen. Schwitzen oder extra Stunden im Fitnessstudio absolvieren? Undenkbar bei unseren täglichen Homeoffice stunden. Und während man auch jeden Montag halb stolz, halb heuchlerisch klagend Fotos vom improvisierten Büro; sprich dem Macbook im Bett gepostet hat und dies mit Hashtags wie #work #homeoffice etc. versieht. Wurden diese allmählich von Bauchmuskeln und Legday-Motivationssprüchen ersetzt.

Doch endlich ist auch der Sommer in Köln eingetrudelt. Ich führe nicht nur wieder meine Shorts und Kleider spazieren - sondern auch meine Cellulite.
Zwangsläufig hat nun auch mich der Sporthype erreicht. Und da die Vorbereitung das A und O ist, beginne ich mit der richtigen Sportbekleidung, den ZeroPoint-Items die ihr über ZeroPoint bekommt.

Die Sportbekleidung - Das A und O
Getestet habe ich die Kompressionshose, ein Kompressionsshirt, Kompressionsstrümpfe und Socken.
Und vorneweg, die Sportbekleidung tragen nicht nur diverse Sportler, sondern auch normale Sportenthusiasten als perfekte Unterstützung für diverse Sportarten. Egal ob CrossFit, Joggen, Basketball, Fußball,...Zeropoint hält dich perfekt in Form.

Compression Wear: (T-Shirt und Pants)
Ist doch alles Jacke wie Hose? Nein eben nicht. Bis jetzt habe ich in "hauptsache gemütlich"-Bekleidung Sport gemacht. Manchmal erinnerte mich mein Outfit doch eher an einen stylischen Pyjama. Und irgendwie kam dann auch der Trend auf Yogapants im Alltag zu tragen. Mit Sport oder gar Sportbekleidung hat das nicht wirklich viel am Hut.
Aber irgendwie folgt man ja doch gerne unwissend den Trend. Der Unterschied zwischen billig-Yogapants und der Zero Point Hose, sowie dem Shirt ist enorm. Der Stoff ist enganliegend und schmiegt sich dem Körper perfekt an. Am Anfang fühle ich mich etwas unwohl, so Körperbetont. Doch schnell wird der Stoff zur Zweiten-Haut. Super finde ich auch, dass es eine Frauen-, sowie Männerkollektion gibt, die sich optisch zwar nicht unterscheidet aber von der Funktion und somit perfekt angepasst ist, bedingt durch den körpergerechten Schnitt.
Wie der Name schon verrät, wirken sich die Compressions-Bekleidung gezielt auf die Muskeln aus. Wodurch die Blutzirkulation verbessert wird.
Die Bekleidung (Shirt, Pants, T-Shirt und Shorts) wurden für die sporlichen Bedürfnisse von Athleten hergestellt. Somit ist ein Maximum an Beweglichkeit und der gewisse extra-comfort garantiert.
Zusätzlich ist es Sonnencreme und Öl resistent, sowie Schweiß und Chlor.
Auch wichtig kurz vor dem Sommer; der Stoff garantiert einen UV-Schutz und ist atmungsaktiv und schnell trocknend.

Ich trage DIESE kurze Hose, DIESE lange Hose und DIESES Shirt.

Calf Sleeves und Ankle-Socken:
Die perfekte Kombi gewährleisten die Stulpen für die Waden und die Ankle-Socken.
Die kurzen Söckchen sind mein absolutes Highlight, optisch sehr ansprechend und vom Gefühl unschlagbar.
Ein großes Plus ist, dass man bei jedem Produkt den besten Fit finden kann, abgestimmt auf die eigene, individuelle Schuhgröße oder auch dem Waden-Umfang.
Die Stulpen sorgen für mehr Komfort während des Trainings und ich muss sagen, irgendwie fühlt man sich "sicherer" und wohler. Auch hier war für mich das Gefühl zu Beginn ein wenig einengend, aber schon bald empfand ich genau dieses Gefühl als sehr angenehm gerade während des Sports.
Ihr könnt die Stulpen in diversen Farben bekommen. Ihr könnt wählen zwischen- ganz classy in Weiß, Schwarz oder ausgefallen Bunt; Neon-Grün und gelb, knall pink, einem kräftigen Rot-Ton, royal blau oder einem schönen, dunklen lila-Ton und vielen weiteren Farben.
Ich habe mich für gleich mehrere Farben entschieden, so kann ich die Stulpen immer zu meinen Schuhen oder dem Outfit anpassen, super!

Eine weitere Tatsache, die mir erst im Nachhinein aufgefallen ist (was für das Produkt spricht). Die items sind nahtlos entworfen. Kein nerviges Jucken oder reißen. Was (in Kombination mit der geschwungenen "Muster") für ein einzigartiges Tragegefühl sorgt.

Auf den Bildern trage ich DIESE Stulpen und DIESE Socken.

Compressions Socken:
Ich schwärme für dieses Paar Socken genauso wie für den kurzen Vorreiter. Obwohl es mich eine halbe Ewigkeit gekostet hat, die knielangen Strümpfe anzuziehen. Wider Erwarten hatte ich im Anschluss keine Druckstellen oder Abdrücke auf meinen Füßen oder fühle mich irgendwie "gequetscht".
Diese Socken sind nicht nur für den sportlichen Gebrauch gedacht. Sie sind auch der ideale Begleiter während Reisen (vor allem zum Wandern), der Arbeit und eben körperlicher Ertüchtigung und sind für einen längeren Gebraucht geeignet.
Ein weiteres Plus, die Socken beugen unangenehme Gerüche vor. Schweißfüße adé!
Gerade bei den Socken viel mir die Multifunktion auf, extreme Funktionalität und gleichzeitig Komfort. Somit kann man die Socken wirklich überall und immer tragen. Auch hier gibt es viele Farben, schlicht sowie kräftig und bunt.
Weiterhin passt sich die Socke dem Bein perfekt an, egal ob in einer Sitzenden oder stehenden Position. Was vor allem durch das super leichte und elastische Material gewährleistet wird.
Für mich eins der Highlights und definitiv auch als modebewusster Mensch der viel unterwegs ist ein Must-Have.

Ich trage DIESE Strümpfe auf  den Fotos.


Wer kennt es nicht? Das lästige Anschwellen der Füße (nicht nur nach dem Sport) und das Gefühl schwerer Beine? Dies ist ein Resultat von schlechter Blutzirkulation (und auch die der Lymphen) zum Herzen. Compressionsbekleidung sorgt dafür, dass keine unkontrollierte Last auf die Venenklappen "drückt", die das Blut zum Herzen transportieren.
Da ich auch vor allem während Reisen genau an dieser Problematik leide, sind für mich vor allem die Strümpfe und Stulpen ein essentieller Begleiter, nicht nur auf dem Weg ins Fitnessstudio.

Ich kann die Zeropoint-Items wärmstens empfehlen. Sie beugen Schwellungen sowie Verletzungen und Krämpfe vor, transportieren dadurch mehr Sauerstoff zu den Muskeln und unterstützen zusätzlich diesen.


So schön kann es sein, Sportverletzungen vorzubeugen!
 - editorial -
* Vielen lieben Dank an ZeroPoint für die tolle Sportbekleidung!

pretty in pink

26 comments // leave a comment


what I wear: Kleid Asos | Uhr Haemmer |

* Vielen lieben Dank fette Qualle für die tollen Fotos!
* Fotos: by Frédéric Sapart

Wie unschwer zu erkennen, ist meine Lieblingsfarbe Pink.
Nachdem ich nun jahrelang pinke Haare hatte, scheint es fast amüsant, dass ich mich erst jetzt an die knallig rosige Klamotte wage. Farblich dick aufzutragen war (wahrscheinlich anders als erwartet) eben nie so meinst. Irgendwie schon, gleichzeitig jedoch irgendwie auch nicht. Denn im Winter gibt es neben grauen Mänteln, keinerlei Farbtupfer zu kaufen und im Sommer sind eher gedeckte Farben gefragt.

Doch unter dem Motto: Sommer, Sonne und für mich dieses Jahr leider kein Strand, dafür aber eine ordentliche Portion Eis-Ersatz - passt sich auch meine Kleidung zumindest Farben-technisch eher dem Eissortiment an.
Erdbeere in diesem Fall; wie unschwer zu erkennen.
Und neben dem #allblackeverything Trend und dem weißen Kontrahenten, gibt es heute einen #vielzupinkenlook und das auch noch #vonkopfbisfuß.
Während ich also zu ungewohnt knalligen Farben greife, lege ich eine Eigenart nicht ab. Denn zur selben Zeit entblättern sich meine Blogger-Kolleginnen und verlieren unnötigen Textil-Ballast. Ich jedoch verzichte im Sommer nicht auf lange Ärmel und hin und wieder gibt es auch einen sommerlich dünnen Mantel. Dafür trage ich in den sommerlichen Wochen so gut wie gar keinen Schmuck mehr.
Ich kann das Gefühl nicht ertragen, von schweren Materialien, die sich an den Körper kleben, beengen, drücken...und somit sind meine Begleiter in den kommenden Wochen, eine große Sonnenbrille und eine farblich passende Uhr.

Diese Uhr habt ihr bereits schon HIER gesehen und unerwarteter Weise passt das Schmuckstück trotz der knalligen Farbe und Größe nahe zu jedem Look. Egal ob knallige oder eher gedeckte Farben.

 
Zu der Uhr:
Die limited Farina von Haemmer.
Es gibt von dem Schmuckstück nur 999 und da ich eine davon habe nur noch 998.
Für mich ein absolutes Highlight und Musthave für jeden Kleiderschrank einer modebewussten Frau.

Ich liebe die Kombi aus classy und casual, elegant und gleichzeitig jugendlich modern. Die Strasssteinchen um das Ziffernblatt sind absolute eyecatchyer und die rosegoldenen Details zeitlos und wunderschön. Positiv überrascht hat mich auch, der Tragekomfort der Uhr. Obwohl es sich um so eine auffallend große Uhr handelt entstehen keine Druckstellen.

Allein schon die Schatulle in der die Uhr geliefert wird ist so elegant, dass ich sie nur mit den Fingerspitzen und ganz vorsichtig geöffnet habe.

Gekauft habe ich diese Uhr mit dem markanten überdurchschnittlich großem Gehäuse bei Haemmer.
Dort findet ihr viele exklusive (und immer auf 999 Stück limitierte) Uhren. Egal ob in eleganten Silber, mit maskulinem schwarzen Lederarmband, modern in einem royal blauen Ton, mit buntem Strass oder den zeitlosen Klassiker.
Schaut vorbei und überzeugt euch selbst HIER.
 - editorial -
* Vielen lieben Dank an Haemmer für die tolle Uhr!

Cat Walk - the bengal cat

63 comments // leave a comment


Darf ich vorstellen, mein Katerchen - Cat Walk.

FOLGE CATWALK AUF FACEBOOK UND INSTAGRAM!

Wer mir bei Snapchat (theamelyrose) folgt, der wird täglich mit #catcontent überflutet. Aber auch hier auf dem Blog, habe ich der Ankunft der kleinen Fellnase virtuell hingefiebert. Seit knapp einem Monat lebt der Kleine nun auch schon bei uns und da sich seit dem mein ganzes Leben um die vier Pfötchen dreht, zieht der flauschige Bär nun auch endlich auf meinen Blog.
Es wird jeden Mittwoch einen 'Caturday' geben. Sprich jeden Mittwoch ist hier alles für die Katz, Wort wörtlich!
Egal ob selbstgemachte Snacks, was tun bei (...), die beliebtesten Spielzeuge oder wie heute, Fotos meines Bübchens.

Cat Walk:
An was denkt man, wenn man an Fashion denkt, die Modemetropolen der Welt?
Klar, den Catwalk!
Da ich in meinem Dörfchen in der Eifel, nach meinem Umzug aus Köln, kaum noch die Bretter der (Mode) Welt zu sehen bekomme, hohle ich sie mir einfach nach Hause. Darf ich also vorstellen, mein Kater Cat Walk.

Ein Kätzchen zieht ein:
Cat Walk wurde am 16.4. geboren.
Und die Story dahinter ist mindestens genauso süß, wie der kleine Stöpsel selbst. Seit ich erfahren habe, dass es für mich in die ruhige Eifel geht und ich mit meiner fetten Qualle zusammen ziehe, war es für mich, als würde mich mein Schicksal anschreien. Mein Leben lang wollte ich ein Kätzchen haben und endlich, war ein perfektes Zuhause geschaffen. Also ging meine Suche los und endete nach knapp 7 Monaten erfolglos. Ich hatte mich gefühlt durch das ganze Sortiment geschaut und kannte so ziemlich jeden Züchter in NRW. Von kranken Katzen, Massenzucht, arroganten Züchtern, ellenlangen Wartelisten und eben ganz simple "nein, das ist nicht MEINE Katze", klingelte ich mich von Tür zu Tür und hangelte mich von Homepage zu Homepage.
Irgendwann war ich durch mit den Nerven, zu oft hatte ich mich auf flauschigen Familienzuwachs gefreut und zu oft wurde ich enttäuscht. Ich gab auf!
Bis mich Mitte Mai, Wochen später, mein Freund noch mal ansprach und von unserem Katzen-Baby schwärmte. Ich setzte mich vor den Laptop und versprach mir selbst, ein aller letztes Mal zu gucken, würde ich wieder enttäuscht werden, sollte es eben nicht so sein.
Und dann - auf Ebay fand ich die Anzeige einer jungen Zucht, eine Anzeige die ganze 10 Minuten online ging, bevor ich meinen Entschluss gefasst habe. Eine Anzeige mit einem Wurf, in den ich mich direkt verliebte. Eine Anzeige mit einem Wurf der knapp 5-6 Stunden von uns entfernt war.
Ich meldete mich bei der Züchterin und schickte ihr ein Screenshot von dem Kitten, in das ich mich verliebt hatte und innerhalb dieser wenigen Minuten schon so eine innige Beziehung aufgebaut hatte, dass ich mich nicht traute ihre Antwort zu lesen.
Und doch - ich war die erste Person, die sich gemeldet hatte und wenige Stunden später saßen ich und die fette Qualle im Auto und fuhren 6 Stunden nur um unser potentielles Baby zu besuchen.
Spätestens dann war klar, DEN MÜSSEN WIR HABEN!

Ein qualvoller Monat später ging es dann auch wieder Richtung München unsere Fellnase abholen. Die Wochen schienen kaum zu vergehen und ich nutzte die Zeit und machte die Wohnung Katzen-Sicher und kaufte ALLES (und damit meine ich wirklich alles) was es so für Katzen im Sortiment gab.


So far...
Der kleine lebt nun knapp einen Monat bei uns und ich kann mir einen Tag ohne nicht mehr vorstellen.


 die Rasse - Bengal:
Ich habe mich für eine Rassen-Katze entschieden. Ein Bengal Katerchen. Wieso? Ich wollte eine aufgeweckte Katze, die ihr Leben lang aktiv und verspielt ist. Praktisch ein Kitten auf Lebenszeit. Da ich als Selbständige Bloggerin so gut wie immer zu Hause bin und dadurch Arbeitszeit und Privates oft verschwimmt, wollte ich ein Tierchen, dass mich "zwingt" mit der Arbeit aufzuhören und eine Pause zu machen. Gleichzeitig wollte ich aber ein sehr verschmustes Tier. Ok, das funktioniert noch nicht so ganz. Schmusezeit ist hier zwischen 6-7 Uhr morgens, dafür stelle ich mir dann auch gerne den Wecker, danach wird aus Schmusezeit bitterer Spiel-Ernst.
Außerdem ist die Bengal ein sehr stolzes Tier und ja, ich wollte einen kleinen Dickschädel haben, auch wenn ich manchmal denke "dein ernst?!"
An die Liste positiver Eigenschaften reiht sich noch, dass die Bengal ein wahres Gruppentier ist, perfekt für Familie aber auch wenn andere Tiere vorhanden oder in Planung sind.
Und nicht zu vergessen, die wunderschöne Optik!

Die Bengal Katze ist eine noch sehr junge Rasse (in den 60er gezüchtet) und ist eine Kreuzung einer asiatischen Leopard Katze und einer kurzhaarigen Rassenkatze.
Typisch ist der schlanke, muskulöse Aufbau der mittelgroßen bis großen Katze. Die meisten Menschen verlieben sich wohl in den Leoparden-Look, denn "eigentlich" tritt die Bengal Katze mit wunderschönen Punkten (Rosetten) auf. Anzutreffen sind die Fellnasen ganz grob in den Farben - braun (die häufigste), schwarz, silber und snow (weiß). Dann gibt es noch die Fellzeichnungen - spotted Tabby, das sind die getupften Wohnzimmer Leoparden, diese haben die typischen Tupfen und sind demnach sehr gefragt. Die Größe der Tupfen ist sehr  unterschiedlich, von kleinen wahllosen Tupfen bis hin zu großen Flecken, die im Idealfall sogar mehrfarbig sind (Umrandung und ein helles Zentrum). Auch die Form der Flecken kann variieren, von tatsächlichen Kreisen bis hin zu Pfeilspitzen Flecken.
Von Rosetten spricht man, wenn die Flecken 3-farbig sind, also die "Hintergrundfarbe", die hellere/rötliche Innenfarbe und die dunkle Umrandung des Fleckens.
Marbled Tabby - das ist unser kleiner Cat Walk. Hierbei handelt es sich um einen Wort wörtlich Marmor-ähnlichen Look. Unser kleiner hat 3-4 Farbnuancen und wirkt dadurch enorm kontrastreich. Für mich die schönste Form der Bengal Katze.
Es gibt natürlich noch viel mehr optische Ausschläge und selten habe ich eine Rasse gesehen, die so vielfältig ist. Natürlich gibt es auch Mode-Erscheinungen. Ich war auf der Suche nach einem braunen Kitten und am liebsten Marbled. Habe aber hauptsächlich snow (Schneeweise) Kitten angeboten bekommen. Grundsätzlich findet man aber mit etwa Geduld genau das, was man sich wünscht.

Nichts desto trotz, ist es bei einer Bengal der Charakter in den man sich verliebt.
Wie bereits geschrieben, sind die reinerbig gezüchteten Tiere unglaublich verspielt und neugierig. Sie brauchen demnach sehr viel Aufmerksamkeit, Abwechslung und genügen Beschäftigung. Es ist eine sehr gesprächige Rasse, eine Eigenschaft an die ich mich noch gewöhnen muss, da ich bei seinen stummen Vorgänger-Katzen gewohnt war, dass lautes Miauen etwas Schlimmes bedeutet. Nicht hier! Mir wird ständig etwas erzählt und wenn die fette Qualle nach der Arbeit nach Hause kommt, blockiert Cat Walk den Weg und berichtet scheinbar erst minutenlang von seinem Tag. Manchmal setzt der kleine sich auch in Kisten oder leere Räume und "testet" seine Stimme, er "singt" in verschiedenen Tönen und Längen vor sich hin.

Ich habe mich für eine Bengal Katze entschieden, da sie wie ein kleiner Hund sind. Sie folgen dir, binden sich stark, sind Gruppentiere und erkennen Hierarchie an.
Weiterhin typisch für eine Bengal ist die enorme Sprungkraft und dass sie Wasser mögen. Beides ein Erbe ihres wilden Verwandten.


Ich hoffe ich konnte euch für die Rasse begeistern und umso mehr hoffe ich, dass ihr euch genauso in den kleinen Cat Walk verliebt habt, wie ich, bei seinem ersten Anblick. Jetzt muss ich aber los ... Spielen ist angesagt!

what to wear - summer edition

73 comments // leave a comment
 
what to wear: Spitzenkleid Michael Kors | Blusenshirt Tom Tailor | Mantel Tom Tailor | Badeanzug Michael Kors | Stoffhose Tom Tailor | Espadrilles Michael Kors | Uhr Lacoste | Handtasche Michael Kors |
 
Strand? Leider dieses Jahr nicht für mich.
Mein Motto lautet deshalb: Sommer, Sonne, Eis.
Und da darf der passende Look nicht fehlen, denn wenn es für mich diesen Sommer nicht weg geht, so gönne ich mir doch mindestens den Urlaub zum Anziehen, mir und meinem Kleiderschrank.
Wer behauptet eigentlich, dass es auf Balkonien nicht genauso schön sein kann?
Neben Eis und Sonnencreme, solltet ihr euch die kommenden Wochen mit luftig leichten Textilien wappnen und hellen, pastelligen Tönen.

Da der deutsche Sommer jedoch bekanntlich nur 2 Tage dauert und der Winter die zwei Jahreszeiten vor und nach ihm praktisch verschlingt, dürfen als it-pieces die langen Teile nicht fehlen.
Nur zur Absicherung versteht sich.
Gut dass Jumpsuits und Latzhosen viel zu schön sind, um wochenlang auf sie zu verzichten.
Und da es mit großen Schritten schon gefühlt auf den Herbst zu geht, gespickt mit einer handvoll viel zu heißen Tagen, macht die Mischung die Sommer-Must-Haves aus.
Während ich also brüte, ob nun lange Hose oder doch kurzes Kleid angebracht ist, sollte man doch lieber das halb-volle Glas in dieser Situation sehen....
Man kann niemals genug Kleidungsstücke haben und wer zieht schon gerne los, plündert die Einkaufsläden (egal ob virtuell oder nicht) mit dem Schlachtruf "ich brauche nur eine kurze Hose!".

Deswegen erweitere ich mein Sommer-Motto zu: Sommer, Sonne, Eis und genug Auswahl im Schrank für unvorhersehbare Wetterschwankungen.
Ob es regnet, schneit oder doch die Sonne hin und wieder mal raus kommt - ich bin vorbereitet.

Diese Saison gibt es mehr als nur ein Highlight zu shoppen.Und wer seinen Kleiderschrank auch mal wieder so richtig schön auffüllen will, der kann sich gerne mal bei Peek und Cloppenburg umsehen,
dort habe ich einige meiner Favoriten gefunden.